Beschwerden wegmassieren.

Massagen als Therapie in der Naturheilkunde

Prävention Massagen

Die Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage ist eine alte und bewährte Therapie auf der Grundlage der Eiderspiegelung der Organe an der Fußsohle. Durch gezielte Massage einzelner Zonen kann der Körper wieder ausgeglichen werden. Schon die alten Kelten kannten diese Methode und haben sie wirksam eingesetzt. In verschieden Volkstänzen sind noch Spuren hiervon erkennbar. Zum Beispiel das Fußsohlenklopfen beim bayerischen „Schuhplattler".

Tui-Na-Massage (chinesische Massage)

"Tui-Na-An-Mo" nimmt neben anderen chinesischen Heilmethoden eine bedeutende Stellung ein. Sie kann nachweislich die Heilungsprozesse von vielen Erkrankungen unterstützen und Schmerzen lindern. Der Einsatz der "Tui-Na-An-Mo" Therapie ist umfangreich. Allerdings ist sie für die Beschwerden im Bereich der Weichteile, Gelenke, Muskellähmung und des Verdauungssystems besonders wirksam. Auch im Bereich Psychosomatik und Kosmetik kann man diese Therapie erfolgreich anwenden.

Yo Mai Ho (japanische Massage)

Japanische Massage in leicht bekleideten Zustand des Patienten kann zum Ausgleich von Muskel- und Gelenkdisharmonien führen.

Akupunkturmassage

Durch eine Ohrdiagnose ist es nach der chinesischen Akupunkturlehre möglich, Defizite im körperlichen Bereich festzustellen.

Anstelle der Akupunkturnadeln wird mit einem Stäbchen sanft die Energiebahn massiert. Dies führt zu einer Stärkung des Körpers und zum Ausgleich vieler einzelner Symptome die uns daran hindern sich wohl zu fühlen.