Natürlich Altwerden

Natürlich Altwerden hat nicht mit Krankheit zu tun

"Sei freundlich zu deinem Leib,
damit deine Seele Lust hat,
darin zu wohnen."

(Teresa von Ávila)

Mit zunehmendem Alter verlieren die Muskeln an Masse – es entsteht stattdessen Fettgewebe. Die verringerte Muskelkraft fällt besonders an dem Muskel auf, der den Fuß bewegt. Dadurch kommt es zu häufigerem Stolpern. Dem kann mit regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft und einer vitaminreichen Ernährung entgegen gewirkt werden.

Empfehlenswert: Dem abendlichen Bad zur Muskelentspannung ätherische Öle zugeben: 3 Tropfen Majoran, je zwei Tropfen Römische Kamille und Mandarine.

Bei Wadenkrämpfen: Zur Vorbeugung obige Mischung in 15 ml Trägeröl als abendliche Einreibung anwenden.

Erhöhter Blutdruck ist ein häufiger Begleiter des Älterwerdens. Mit einer salzarmen Ernährung, frischem Obst und Gemüse, angemessenem Körpergewicht und angepasstem körperlichen Training lässt sich effektiv etwas dagegen tun. Ein Verzicht auf Alkohol und Rauchen steigert den Erfolg.

Empfehlenswert: Nahrungsmittel, die sich günstig auf die Gefäße und den Blutdruck auswirken: Knoblauch, Zwiebeln, Tomate, Zitrone, Mais, Quitte, Kopfsalat, Bohnen, Oliven, Schnittlauch. Vermeiden Sie Obstbrände und Schnaps.

So klappt es mit der Verdauung, wenn der Magen mit fortschreitendem Alter langsamer arbeitet, der Darm an Elastizität verliert und der Muskelapparat des Beckenbodens erschlafft:

Empfehlenswert: Ausreichende Flüssigkeitszufuhr – auch ohne spürbaren Durst, zucker- und säurefreie Getränke gläserweise über den Tag verteilt trinken. Ein Glas Wasser zu jeder Mahlzeit! Anschließende Bewegung ist besser als Schlaf – sie regt Magen und Darm an. Essen mit verdauungsfördernden Kräutern würzen – Kümmel, Lorbeer, Bohnenkraut oder Fenchel.

Im älteren Auge verändert die Linse ihre Größe und kann zunehmend eintrüben – auch an der Netzhaut machen sich Alterungsprozesse bemerkbar. Die Tränenproduktion vermindert sich.

Empfehlenswert:Lüften Sie regelmäßig morgens und abends Ihre Räume um für ausreichende Luftfeuchtigkeit in der kalten Jahreszeit zu sorgen.

Vermeiden Sie, Zugluft oder Luftstrom aus Klimaanlagen, ebenso Qualm und Rauch. An Fernseh- und Computerbildschirmen Pausen einlegen um die Augen zu regenerieren, häufiger blinzeln.

Zur Augenpflege kann der Augentrost-Tee helfen (Euphrasia rostkoviana), genauso wie die darauf basierenden homöopathischen Mittel.

Gymnastik: jeden morgen vor offenem Fenster 10 Kniebeugen machen, täglich 45 Minuten spazieren gehen.

Den kompletten Flyer mit den Gesundheits-Tipps können Sie hier herunterladen! (PDF)

Kempener Gesundheitstipps: Gesundes Grillen

Heilpraktiker-Tipps lesen

Kempener Gesundheitstipps: Sonnenbrand und Heuschnupfen

Heilpraktiker-Tipp lesen

Kempener Gesundheitstipps: Diät? Nein Danke!

Heilpraktiker-Tipp lesen

Hilfe bei Kopfschmerz und Migräne

Hilfe bei Migräne und Kopfschmerzen

Mit vielen hilfreichen Tipps zur natürlichen Schmerzlinderung

jetzt bestellenmehr Infos

Naturheilkunde leben! 2. BNZ Symposium

Naturheilkunde leben! 2. BNZ Symposium

Rückblick auf das 2. BNZ Symposium auf der CAM 2017 in Düsseldorf