GESUNDES GRILLEN - Abwechslungsreich Genießen

GENUSS OHNE ALLERGIEN

Das beste Rezept für Allergiker heißt: selber machen! Seien Sie kreativ und rühren Sie ihre Saucen und Marinaden mit frischen und für Sie verträglichen Zutaten an. Dafür braucht es oft nicht viel: Z.B. Olivenöl, Zitronensaft, Senf, Honig und Kräuter/Gewürze.

Gleiches gilt für Dips, die schnell auf Schmand-, Joghurt oder Sojajoghurtbasis mit frischen Kräutern und Gewürzen angerührt sind. Wer trotzdem nicht alles selber machen möchte, sollte sich die Zutatenliste der Produkte genau anschauen!

 

ALLGEMEINE TIPPS

  • Meiden Sie vorgewürztes Fleisch, denn nicht jeder verträgt die Geschmacksverstärker
  • Fleisch mit wenig Fett lässt sich gesünder grillen
  • Selbstgemachte Gewürzmischungen sorgen für ein glutamatfreies Geschmackserlebnis
  • Grillsaucen, Ketchup und Majo sind keine Grillmarinaden!
  • Kräuter können leicht auf dem Grill verbrennen, verwenden Sie Kräuter daher nur in Marinaden
  • Empfehlenswerte Öle sind Sesamöl (sehr hitzebeständig), Rapsöl, Traubenkernöl und Erdnussöl

Egal für welchen Grill Sie sich entscheiden, achten Sie auf eine gute Qualität und darauf, dass es ein geschlossenes System ist. Das noch bessere Grillergebnis wird Sie in jeder Hinsicht begeistern!

Eine besonders gute Methode ist das indirekte Grillen neben der Flamme. Das Grillgut gart besser und gleichmäßiger, als über der direkten Flamme und wird dadurch besonders zart und saftig.

Der Vorteil eines Gasgrills liegt in seiner gleichmäßigen Temperatur-Entwicklung, die man einfach regulieren kann. Geschmacksunterschiede zwischen Gas- und Holzkohlegrills muss man dabei nicht fürchten. Und: wenn Sie sich nicht entscheiden können, müssen Sie das auch nicht. Es gibt Grillgeräte, auf denen Holzkohle- und Gasgrillen möglich ist.

Räuchern ist momentan sehr angesagt! Spezielle Räucherboxen lassen sich sowohl auf Holzkohle- als auch auf Gasgrillgeräten gut einsetzen. Der Fachhandel kann Sie dazu ausführlich beraten.

Einen guten Appetit und viel Spaß!

Ihr Heilpraktiker Fritz Müller

Download

Hausmittel gegen Insektenstiche

70 ml medizin. Alkohol (in der Apotheke erhältlich, Vorsicht bei Überemplindlichkeit), 30 ml gereinigtes Wasser (Batteriewasser, Bügelwasser), 10 ml äther. Nelkenöl (Reformhaus)

Die Zutaten mischen und in eine Flasche füllen. Auf die Haut aufgetragen hält die Tinkrur lnsekten ab und wirkt zusätzlich desinfizierend und beruhigend.

Kempener Gesundheitstipps: Gesundes Grillen

Heilpraktiker-Tipps lesen

Kempener Gesundheitstipps: Sonnenbrand und Heuschnupfen

Heilpraktiker-Tipp lesen

Kempener Gesundheitstipps: Diät? Nein Danke!

Heilpraktiker-Tipp lesen

Hilfe bei Kopfschmerz und Migräne

Hilfe bei Migräne und Kopfschmerzen

Mit vielen hilfreichen Tipps zur natürlichen Schmerzlinderung

jetzt bestellenmehr Infos

Naturheilkunde leben! 2. BNZ Symposium

Naturheilkunde leben! 2. BNZ Symposium

Rückblick auf das 2. BNZ Symposium auf der CAM 2017 in Düsseldorf